12.11.12

Products: Fragrance presents for x-mas


Sie geht wieder los, die Zeit in der man sich verstärkt mit der Suche nach vernünftigen Weihnachtsgeschenken beschäftigt. Ich finde, dass ein Parfum in der Regel gutes Geschenk - oder zumindest ein gutes zusätzliches Geschenk - darstellt. Deswegen gibt es hier meine Lieblings-Neuheiten und -sondereditionen.
Über Titan von Porsche Design Sport hatte ich kürzlich bereits berichtet, der Post dazu findet sich hier.
Calvin Klein ist eines der Labels, das einige der erfolgreichsten Klassiker der Parfum-Landschaft auf den Markt gebracht hat. In die erlesene Liste, die z. B. aus Obsession, Escape oder CK one besteht, soll sich nun Encounter einreihen. Der sinnliche, holzbetonte Duft, für den Alexander Skarsgard als Testimonial ausgewählt wurde, besticht schon durch seinen dynamischen Flakon. Der Duft mit Kopfnoten aus Mandarine, Kardamom und Rum, einer Herznote, die durch Pfeffer, ägyptischem Jasmin, Patschuli und Cognac gebildet wird und der Basisnoten aus Adlerholz, Atlas-Zedernholz und Moschus enthält, sollte Fans des Labels nicht enttäuschen.
Alien von Thierry Mugler habe ich in der Vergangenheit bereits mehrfach massiv beworben, da es sich um einen meiner Lieblingsdüfte für Frauen handelt. Zum Ende dieses Jahres feiert das Unternehmen den 20. Geburtstag von Angel mit einer limitierten Edition der Düfte Angel und Alien, die mit einem Leder-Schmuckarmband ausgestattet wurden, die inspiriert sind vom jeweiligen Flakon.
Seit Ende der 1970er existiert Azzaro's Herrenduft Azzaro Pour Homme. Seit 2009 verkörpert Enrique Iglesias den Duft als temperamentvoller Gentlemen. Die neue Edition Azzaro Pour Homme Night Time trägt die unverkennbare Signatur des Originals durch den Fougère-Akkord, Anis, Lavendel und Vetiver. Durch das Hinzufügen von Bitterorange, Rhabarber, schwarzem Pfeffer und Muskat entstand eine interessante neue Interpretation des Originals.





(pictures: Hugo Hase)

Wem ein Parfum zu unpersönlich ist, sollte sich trotzdem nicht sofort von der Idee eines zu verschenken verabschieden. Auf der Website myparfum.de kann man sich ganz einfach einen persönlichen, unverkennbaren Duft zusammenstellen. Es besteht auch die Möglichkeit Gutscheine dafür zu verschenken.
Der Vorgang der Herstellung funktioniert wie folgt: Man wählt zunächst eine olfaktorische Grundrichtung aus (sportlich, elegant, extravagant, etc.) und kann anschließend aus einer Liste sechs Inhaltsstoffe festlegen. Ich habe es ausprobiert und mich beim Erstellen von Hugo Hase No. 1 relativ an den Inhaltsstoffen von Titan orientiert. Ich bin vom Ergebnis ein wenig überrascht, aber sehr zufrieden damit. Dass man die Intensität der sechs Inhaltsstoffe nicht festlegen kann, finde ich nicht unbedingt gut, aber da muss und kann man sich wohl auf die Erfahrung der Macher verlassen, dass das Mischverhältnis letztendlich stimmt. Was mich viel mehr irritiert hat oder mich als Verbraucher, der sich mit dem Thema Parfum oft auseinandersetzt, enttäuscht hat, ist die eingeschränkte Auswahl an Flakons. Natürlich kann man keine 1.000 Möglichkeiten anbieten, aber die drei Grundformen und vier Dessins, die zum Testzeitpunkt wählbar waren, finde ich alle trutschig und uncool. Aber vielleicht werden die Möglichkeiten ja bald überarbeitet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen