27.02.12

Styled by H.H.: Final days at Milan Fashion Week

Heute und morgen sind die beiden letzten Tage der Fashion Week in Mailand, dann geht's weiter nach Paris. Hier sind zwei Outfit-Vorschläge, die ich an einer weiblichen Besucherin in Mailand gerne sehen würde. 
Einmal klassisch und ladylike mit farbigen Highlights und auffälligem Schmuck oder aber sexy und elegant, mit lustigen Elementen, wie dem Spitzen-Haarreif von Maison Michel.



Today and tomorrow are the last two days of Milan Fashion Week, then it's Paris' turn. Here are two outfit proposals that I would love to see worn by a crowd member in Milan.
One is classic and ladylike with colorful highlights with statement piece jewelry. The other one is sexy and elegant, combined with fun elements like that headpiece by Maison Michel.

Today's outfit: Blacked out!




(pictures: Christian Raffer for Hugo Hase)

Campaign: Alexander McQueen SS 2012

Eine fast schon göttliche Kollektion verlangt auch nach einer entsprechenden Kampagne! So haben sich das wohl Sarah Burton und ihr Team bei Alexander McQueen gedacht und kommen nun mit dieser Idee daher... Umgesetzt wurden die, etwas religiös anmutenden, Bilder von David Sims, der Zuzanna Bijoch in der wunderschönen Spring/Summer 2012-Kollektion ablichtete.




An almost god like collection demands for an adequate campaign! Sarah Burton and her team at Alexander McQueen must have thought something like that, when they came up with this idea... The pictures, that remind one of religious motives in a way, were taken by David Sims, who shot Zuzanna Bijoch in those breathtakingly beautiful dresses from the spring/summer collection of 2012.

26.02.12

New in: Adidas Originals by Jeremy Scott - JS Wings Air Force Flag

Die neueste Errungenschaft für meine Schuhsammlung - die fabelhaften Air Force Flag-Wings von Jeremy Scott für Adidas Originals. Als ich sie zum ersten mal auf Luisaviaroma gesehen hatte, wo man sie seit Ende letzten Jahres vorbestellen konnte, wusste ich, dass ich sie haben muss...
Etwas sehr Amerika-patriotistisch vielleicht, aber wessen Nationalfahne würde sich sonst schon so gut eignen, um High-Tops zu zieren?!


The newest members of my shoe collection - the fabulous Air Force Flag-Wings by Jeremy Scott for Adidas Original. When I saw them for the first time on Luisaviaroma, which has offered the possibility to pre-order them since December last year, I knew I had to get them...
A little too America patriotic maybe, but then again, which other country's flag would be nearly as great to be decorating high top sneakers?!

(pictures: Hugo Hase)

22.02.12

Collections: Burberry Prorsum FW12/13 at London Fashion Week

Normalerweise schreibe ich nicht gerne über Shows, bei denen ich nicht vor Ort war. Dank des Live-Streams auf der Burberry-Website hatte gestern aber quasi jeder die Möglichkeit bei der Herbst/Winter-Show 2012/13 in der ersten Reihe zu sitzen.
Die Show fand, wie auch schon in der letzten Saison, in einem eigens dafür aufgebauten Pavillon, in Kensington Gardens, statt. Da ich beim letzten Mal das Glück hatte, live vor Ort dabei sein zu dürfen, kamen mir die Bilder der Location und der Ankunft des Publikums irgendwie bekannt vor. Lediglich die Sicht auf den Laufsteg war diesmal besser...
Einmal mehr offenbarte sich dort die Genialität Chrisopher Baileys. Der kreative Kopf des britischen Traditionshauses schaffte es abermals die Label-typischen Uniformelemente neu zu interpretieren. Die Models wurden - wie auch in der Saison zuvor - ausschließlich in Kleidern und Röcken über den Laufsteg geschickt. Eine wiederholte Abfuhr an die Hose also und stattdessen ein erneutes Hoch auf den Bleistiftrock. Dessen herbst-/winterliche Version wurde zum Teil mit längs verlaufenden Volants versehen und durch kurze Jacken mit Taillenbetonung zusätzlich in Szene gesetzt. 
Außerdem rutschte die Betonung auf die Hüfte, durch Mäntel mit Taillengürtel - die mit Schleifchen und Tierköpfen verziert waren - und scheinbar gepolstertem Hüftbereich oder durch Taschen, die auf einer Höhe zwischen Taille und Hüfte aufgesetzt wurden. Was bereits in diversen Sommer-Kollektionen zu sehen war, wurde nun auch von Burberry für Herbst/Winter umgesetzt - das Schößchen. Ein, mal stärker, mal schwächer gewelltes, Schnittteil, das in der Regel an einer quer verlaufenden Teilungsnaht, meist in Taillenhöhe, angesetzt wird. Verschiedene Mittel also, um das Augenmerk auf die Körpermitte zu legen.
Breite Blockstreifen, verschiedene Braun- und Grautöne, herbstliche Blumenmuster, dezente Karos, Tiermotive, Kordelgürtel, Nieten-besetzte Accessoires und aufwändige Applikationen waren die übrigen Gestaltungselemente dieser wunderbar gelungenen Kollektion, die Burberry Prorsum mal wieder zum Highlight der Londoner Fashion Week machte, wenngleich die Einführung von McQ - einem erschwinglicheren Unterlabel von Alexander McQueen - einen weiteren Konkurrenten auf diese Spitzenposition auf den Plan brachte.








...English review to be published asap...

(pictures: via style.com)

21.02.12

Styled by H.H.: Menswear day at London Fashion Week

Mittwoch ist traditionell der Tag der London Fashion Week, an dem die Männer-Schauen stattfinden. Wäre ich diesmal bei den Präsentationen der Männer-Kollektionen mit dabei, würde ich gerne dieses Outfit tragen. Ich finde Knallfarben toll, besonders wenn sie durch eine großartige Lederjacke geerdet werden. Diese durchsichtige runde Sonnenbrille von Henry Holland für Le Specs ist mein Lieblingsteil!

Wednesday is traditionally the menswear day at London Fashion Week. If I was attending the shows on that day this time, this is what I'd love to wear. I like bright colors, especially if they are muted down by a fabulous leather jacket. And those round shades by Henry Holland for Le Specs are just to die for!
Learn more about that outfit here...

20.02.12

Lookbook: Asos SS12 Women & Accessories

Hier eine kleine Vorschau, was die weibliche Käuferschaft von Asos ab April im Online-Shop erwartet. Der Scuba wear-Trend, der in diversen SS12-Kollektionen auftauchte - zum Beispiel bei Givenchy - macht auch vor Asos nicht Halt. Darüber hinaus finden sind neonfarbene Accessoires, pastellige Sorbet-Farben, Transparenz und Mustermix im Angebot des fabelhaften Online-Shops. 
Auch wenn die lila Sonnenbrille mich sehr stark an die vermeintliche Kopiervorlage des Berliner Brillenlabels Mykita erinnert, würde ich sie trotzdem kaufen - als optimale farbliche Ergänzung zu dem hellgelben Overall - mein Lieblingsteil in diesem Lookbook.








Here's a little preview of what will hit the online shop of Asos from April this year, for their female customers. The scuba wear trend that was shown on various runways at the SS12 shows - e.g. at Givenchy - will of course be available on Asos too. Furthermore they will offer neon colored accessories, pastel colors, see-through pieces and pattern mix.
Even if that lilac shades remind me a lot of what I guess was the inspirational piece by Berlin label Mykita, I would still order them to combine them with that light yellow overall - my favorite in this lookbook.

Products: Shadow Stud by Jeffrey Campbell

Ich habe den Eindruck, dass in letzter Zeit immer mehr Magazine wie Gracia, Intouch & Co. Schuhe des amerikanischen Schuhlabels Jeffrey Campbell in ihren Heften zeigen. Dabei hat man sich als Angehöriger der Fashion Blogger-Szenerie schon mehr oder weniger satt gesehen an diesem Label, weil quasi jede dritte Bloggerin seine mörderisch hohen Plateau-Kreationen zur Schau trägt. 
Diese neue Ausgeburt an Unbequemlichkeit wollte ich euch trotzdem nicht vorenthalten. Leider schon ausverkauft auf Solestruck - aber der wird sicher noch einmal nachgelegt. Absatzlose Highheels finde ich ja nach wie vor interessant, auch wenn die ersten dieser Spezies schon vor Jahren für Furore sorgten. 
Dieses Exemplar sieht gut gemacht und ziemlich cool aus und ist vielleicht angenehmer zu tragen, als man auf den ersten Blick denken würde... Wäre ich eine Teenage-Fashion Bloggerin, mit knapp 200 Euro auf der hohen Kante, würde ich diesen Nieten-übersähten Hingucker bei nächster Gelegenheit ordern.



At the moment I get the regular impression that magazines like Gracia, Intouch & Co. are featuring more and more shoes of American shoe designer Jeffrey Campbell in their publications. By now most members of the fashion blogger scene are almost over that label, I believe, as we have seen too much of it - with almost every third female blogger wearing his dangerously high plateau heels.
Nevertheless I didn't want to deprive you those spawns of incommodiousness. Unfortunately they are already sold out on Solestruck, but I'm pretty sure they will be redelivered. I think that heelless high heels are still pretty amazing, even if the first of those species caused sensation years ago.
This particular example looks pretty well made and rather cool and is maybe much more comfortable to wear than one would guess at first sight... If I was a teenage fashion bloggeress, with about 200 € to spare, I would order those studded show-stoppers at the next opportunity.

(pictures: solestruck.com)

19.02.12

Lookbook: Marni X H&M

Nachdem ja quasi bereits alle anderen Blogger die, kürzlich erschienenen, Lookbooks zur Marni X H&M-Kollaboration veröffentlicht haben, ziehe ich da auch noch schnell nach. Insgesamt eine sehr schöne Kollektion, die die Essenz von Marni ausgezeichnet transportiert. 
Bei den Frauen enttäuschen mich lediglich die Taschen - da sind die typischen Marni-Handtaschen einfach 1000 mal schöner als diese uninspirierten Beutel oder Plastikgebilde - und die Haare des Lookbook-Models. Die Marni-Frau, wie sie gewöhnlich auf den Laufsteg geschickt wird, ist weniger schlampig gestyled auf dem Kopf, sondern mit leicht aus der Form gegangenen Hochsteckfrisuren oder Sleek-Frisuren versehen - wenn sie nicht gerade Badekappen trägt - was ich für die edlen, femininen Marni-Outfits auch wesentlich angemessener finde. Was die Kleidungsstücke angeht, stufe ich den Brokat-Rock, die großgepunkteten Einzelteile und die kontrastfarbene Leder-Jacke als sehr empfehlenswert ein - hängt natürlich auch von der Qualität der Materialien ab und wie diese in der Realität aussehen, bzw. sich tragen. Das eigentliche Highlight ist eh der Schmuck - wie es immer bei Marni der Fall ist. Die XL-Ketten aus Kunststoffblüten, die großen Armreifen und die verspielten Ohrringe mit geometrischen Kunststoff-Elemtenen und Strass sind bei Preisen zwischen 20 und 50 Euro meine absoluten Must-Buys!
Zu den Männersachen ist nicht viel zu sagen. So unwichtig, wie für das Mailänder Modelabel die hauseigene Menswear ist (ca. 5 % des internationalen Umsatzes), so unwichtig ist sie wohl auch bei dieser Kollaboration. Die meisten Einzelteile sehen wie Basics aus, die man auch bei jedem anderen Vertikalisten kaufen könnte. Ich finde lediglich die gemusterten Hemden und Shorts interessant und den Blockstreifen-Pullover. Letzteren aber auch nur, weil ich die Farbkombination sehr schön finde. Einen schwarzen Anzug, wenn auch mit kurzer Hose und hellbraune dreiviertel Hosen werden wohl eher nicht in meiner Einkaufstüte landen...

Anbei findet ihr noch ein Video zum Präsentations-Event in L.A.
















After almost every other blogger posted the recently available lookbooks for the Marni X H&M collaboration on their blog, I'm now doing the same thing. All in all it's a beautiful collection, that transports the essence of what Marni stands for rather well.
When it comes to the womenswear I'm just a little disappointed about the bags - the typical Marni handbags are just so much more amazing than those uninspired sacs and plastic pieces - and the hair of the lookbook model. The Marni woman as she is usually sent out on the runway looks much less sloppy on her head. She usually sports some kind of messy (but only a little) updo or sleek look - if she's not wearing a bathing cap - which I find far more fitting for the classy and feminine Marni outftis.
When it comes to the clothes, I'm a fan of the brocade skirt and the pieces with the large dots and the contrast colored leather jacket - of course the material is crucial and if it looks just as good in reality as it does in the pictures. The real highlight is the jewelry though - like it's almost always the case with Marni collections. The XL-necklaces featuring plastic flowers and the huge bangles and playful earrings with geometric plastic pieces and rhinestones, that cost between 20 and 50 € are my must-buys!
When it comes to the menswear, there is not much to say. As unimportant as its menswear is for the Milan fashion label (only about 5% of the international turnover) it is most likely for this collaboration. Most of the pieces look like basic clothes you could buy at every other highstreet store. The only pieces I find interesting are the shirts and shorts with the allover pattern and the bold striped pullover, but only because I like its color combination. A black suit, even if it's featuring a short trouser and a light brown capri trousers are most likely to not end up in my shopping bag...

Attached you can find a video about the presentation of the collection in L.A.


(pictures: via Nitrolicious / video: State of style)