09.09.11

Collections: Romanian Designers SS 2012 at Mercedes-Benz Fashion Week Berlin


Gut Ding will Weile haben. Eigentlich kein Sprichwort an das man sich als Blogger halten sollte - vor allem nicht, wenn es um Berichterstattungen von Events geht, bei denen ja Zeitnähe oft das A und O ist. Nichtsdestotrotz hat es sich etwas hingezogen mit meinen Berlin Fashion Week-Reviews, aber ich gelobe Besserung was die Texte aus London, übernächste Woche, angeht!
Auch wenn das hier das letzte Review ist, handelte es sich bei der Modenschau doch um das heimlich Highlight der vier Fashion Week-Tage in Berlin - die Show der Romanian Designers für Frühjahr/Sommer 2012.
Die Designer, die ihre neuesten Entwürfe präsentierten, waren Lucian Broscatean, Lena Criveanu, Alina Botea und Irina Schrotter. Die Schuhe für die jeweilige Kollektion wurden von der Schuhdesignerin Mihaela Glavan entworfen. Fünf Designer also und damit fünf - mal mehr, mal etwas weniger - faszinierende Designarbeit.
Vor allem die Unisex-Avantgarde-Kollektion von Lucian, die komplett in Schwarz getaucht war, abgesehen von einem knallorangen Mantel, bot internationales High Fashion-Niveau. Seine Entwürfe basieren auf Gebäude-Blaupausen und sind dementsprechend architektonisch in ihrem dreidimensionalen Ergebnis. Hergestellt aus Materialien, die Metallfasern beinhalten, können die Teile ihre Form stabil halten und haben außerdem den großen Vorteil, dass Falten und Knitter einfach ausgeschüttelt werden können - wie Lucian es mir im Showroom vorführte. Ein weiterer interessanter Aspekt seiner Entwürfe ist die Möglichkeit, die Sachen auf unterschiedliche Weise zu tragen - es gab u. a. einen Mantel, den man auch als ärmellose lange Weste tragen konnte. Das Alles ohne dass es nach einer lächerlichen Hochschul-Transformationskleidungs-Aufgabe aussah. Definitiv die beste Kollektion dieser Show und auch von allen, die ich während dieser Fashion Week zu sehen bekommen habe.
Bei Lena's Show sorgten natürlich bereits die feuerroten Perücken für Aufsehen. Die Gefahr, dass sie von den Entwürfen ablenken könnten, war trotzdem nie wirklich gegeben, da die Designerin ihr Handwerk bestens versteht und mit einer langen Rezepteliste von Designzutaten Kreationen schuf, die einfach beeindruckend aussahen. Spannend, glamourös, ab und zu auch etwas knapp so wirkten die zarten Chiffon-Kleider. Goldene Akzente, Transparenz, tiefe Wasserfall-Ausschnitte, Cut-Outs und Chiffonmassen ohne Ende wurden zu Grandiosem zusammengeführt.
Alina Botea's Kollektion hatte als Leitobjekt die Libelle. Diese fand als gezeichnetes Objekt den Weg auf Drucke und in übertragener Form den Weg in Schnitte. Knallige Farben und passendes Makeup-Styling machten die Kollektion sommerlich, einfache Formen sorgen für Tragbarkeit.
Irina Schrotter ist eine sehr erfahrene Designerin, die auch auf absolut internationalem Niveau entwirft. Von ihren detailverliebten Jacken, geschredderten Kleidern und aus Pferdehaar bestehenden Maxiketten gibt es in den nächsten Tagen noch mehr zu lesen in einem bebilderten Bericht über den Showroom-Besuch bei den Rumänen. Außerdem werde ich dann noch ein paar Bilder der tollen Schuhentwürfen posten.


















Haste makes waste. This really is a saying you shouldn't accommodate to too many times as a fashion blogger - especially not when it comes to reviews for events, for which currency often is crucial. Nevertheless it took me forever to write all reviews for Berlin Fashion Week, but I promise improvement in the future - also for the reviews of London Fashion Week the week after next week!
Even if this is the last review it still was the fashion show I considered the secret highlight of the four days of Berlin Fashion Week - the show of the Romanian designers for spring/summer 2012.
The designers, whose work was shown were Lucian BroscateanLena CriveanuAlina Botea and Irina Schrotter. The shoes for their collections were created by shoe designer Mihaela Glavan. All in all five designers, whose work was in some parts more, in some parts slightly less, mindblowing.
First and foremost the unisex avantgarde collection of Lucian, which was done completely in black, with exception of one bright orange coat, showed an international high fashion level. His designs are built on the blueprints of buildings and therefore end up very architectural in their tridimensional outcome. He uses material that contains metal fibers, which makes the pieces very inherently stable and they also have the positive feature that wrinkles can simply be shaken out - as Lucian showed me in the showroom. Another great aspect of his designs is the possibility to wear some pieces in different ways. There was one coat e.g. that could also be worn as a sleeveless vest. And all that without having the clothes look anything like the outcome of a stupid design school transformation-clothes-task. Definitely the best collection of that show and of all I saw at this particular Fashion Week in Berlin.
The flame red wigs the models wore at Lena's show caused quite a stir, but the clothes did their part too - as the designer knows obviously quite well what she does! She had a long recipe of ingredients that ended up as a superb collection, like golden accents, transparency, deep plunging necklines, cut-outs and chiffon without end.
Alina Botea's collection was mostly influenced by the firefly. This fascinating creature found its way on the clothes in form of a hand-sketched pattern and in fields of the construction it lead to special forms of tops. Very bright colors used not only in the garments, but also for the makeup, made this collection seem particularly summerly. The simple cuts made it very wearable.
Irina Schrotter is a very experiences designer, who also works on a very high level. You will get to see more of her detail-loaded jackets, shredded dresses and maxi-chains made of horse hair in another post, about the visit to the showroom if the Romanian Designers, I'm going to put online at the weekend. There will also be some pictures of the beautiful shoes.

(pictures: Alice for Hugo Hase)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen