27.09.11

Collections: Pringle of Scotland SS 2012 at London Fashion Week

Nach nur zwei Kollektionen wurde Clair Waight Keller auch schon wieder abgesetzt, als Kreativchefin im 200 Jahre alten Traditionshaus Pringle of Scotland. Die Nachfolge trat Alistair Carr an - ein 36jähriger Designer, der zuvor in internationalen Häusern wie Balenciaga und Marni entwarf.
Der neue Designchef konnte bisher nicht wirklich viel Erfahrung im Strickbereich sammeln, konnte aber trotzdem - oder vielleicht gerade deswegen - eine erfrischende und überraschende Pringle of Scotland-Kollektion präsentieren.
Da es sich um eine Sommer-Kollektion handelt ist Strick eh nicht die wichtigste Komponente. Stattdessen wurden Drucke und Stickereien entwickelt, die an die traditionellen Strickmuster des Labels erinnern und Kleider und Cardigans damit geschmückt. Deren Styling auf dem Laufsteg wiederum rief doch so manches mal die Zeit bei Marni ins Gedächtnis. So wie Bondage-inspirierte Hosen die Balenciaga-Vergangenheit offenlegten.
Abgesehen von der überschaubaren Anzahl an klaren Sommerfarben wird die minimalistische Kollektion von Schwarz und Weiß - oft kontrastreich kombiniert - dominiert.
Blazer, Jacken, Mäntel und Hosen mit Materialeinschnitten, die Blicke auf die darunter liegende Stofflage oder die blanke Haut freigaben sind ebenso Neuheiten im Hause Pringle of Scotland wie Cardigans, die sowohl vorne, als auch hinten, geknöpft werden können und Drapée-Kleider mit Trompe l'oeil-Effekten.
Was, trotz des Designer-Wechsels, unverändert bleibt ist die Zusammenarbeit von Pringle of Scotland mit Hollywood-Star Tilda Swinton (die in der Frontrow saß) als Brand Ambassador und mit Schmuckmacher Husam el Odeh, der die krassen Sonnenbrillen kreierte.










After only two collections Clair Waight Keller was dumped as head of design at 200-year-old traditional fashion label Pringle of Scotland. Her successor is 36-year-old designer Alistair Carr, who designed for prestigious design houses like Marni and Balenciaga before.
The new design director hasn't had the chance to work with knitwear a lot in his career so far, but managed anyway - or maybe even because of that fact - to create an exhilarant and surprising Pringle of Scotland collection.
As its a summer collection knitwear is not the most crucial component anyway. Instead of it extravagant prints and embroideries were developed, which remind one in a way of the traditional knitting patterns of the house. They were used to decorate dresses and cardigans. The way those were styled on the runway more than once revealed Alistairs past at Marni, just like bondage inspired trousers revealed the time spent at Balenciaga.
Apart from some clear, summerly colors the minimalistic collection is dominated by black and white - which were often combined in a very contrasty way.
Jackets, coats and trousers with slits that revealed the underlayed fabric or  bare skin are just as new for the house of Pringle of Scotland as are cardigans that open in the front and the back and draped dresses with trompe l'oeil effects.
Despite the change in the design department Pringle of Scotland continuous its collaboration with Hollywood star Tilda Swinton (who sat in the front row) as brand ambassador and jeweler Husam el Odeh, who created the exceptional shades.


(pictures: via Nicole Weber PR)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen