28.08.11

Labels: Emma Go Fall/Winter 2011/12


Emma Go ist ein dänisches Schuhlabel aus Kopenhagen. Für die neue Herbst/Winter-Kollektion von Designerin Leonor Diaz Godoy wurde ein Spagat zwischem rockigen Vintage-Style und elegantem Lady Look geschlagen.
Ruhige, geerdete Töne wie Taupe und Burgunder sind ebenso im Repertoir wie knallige Akzente in Karminrot, Senfgelb oder Kobaltblau. Aber auch für die Rebellinnen, die's gerne animalisch mögen wurde gesorgt.
American Vintage Boots als schlichte und moderne Umsetzung der Cowboystiefel gehören zu den Keylooks der Saison und auch die momentan beliebten Keilabsätze leben in der Herbst/Wintersaison bei Emma Go neu auf, zum Teil lässig mit Schnürung und Fellfutter, mal glamourös komplett in warme, starke Farben getaucht. Abgerundet wird das Gesamtbild der Kollektion durch minimalistisch gehaltene Modelle mit verspielten Details wie kleinen Volants und Schnallen.


Emma Go is a Danish shoe label from Copenhagen. For their new fall/winter collection designer Leonor Diaz Godoy did a split between cool vintage style and elegant lady looks.
Calm and easy colors like mauve and burgundy are as well offered as funky accents in crimson, mustard or cobalt blue. And also rebellious ladies who like animal prints are taken care of.
American vintage boots as simple and contemporary conversion of the cowboy boot are part of the keylooks of the season and the at the moment very popular wedges come to new live in the fall/winter season, partly done in an easy way with laces and fur lining and on the other hand done in a glamorous way in warm strong colors. The whole of the designs is completed by minimalistic styles with playful details like little flounces and buckles.
The collection will be available from now in selected stores like Shusta in Berlin or online via www.sarenza.dewww.spartoo.de and www.zalando.de.

(pictures: via Silk Relations Berlin)

25.08.11

Collections: Kilian Kerner SS 2012 at Mercedes-Benz Fashion Week Berlin


Kilian Kerner, der am letzten Wochenende einen Store am Hackeschen Markt in Berlin eröffnete, erachtet für den Sommer 2012 in erster Linie Pastelltöne und Mehrfarbigkeiten als wichtigste Trends. Colorblocking war in diesem Sommer ja einer der ganz großen Trends, der vielfach von internationalen Designhäusern gezeigt wurde. Auch im kommenden Herbst bleiben Farbkombinatonen weiterhin Thema, dank starker Herbstfarben. Kilian versucht durch seine, in sich colorgeblockten, Einzelteile den Trend auch in den nächsten Sommer zu transportieren.
Dass ihm das bei den Männerentwürfen mal wieder besser gelingt als bei den Frauen, war für mich schon keine große Überraschung mehr. Bei den Entwürfen für das starke Geschlecht wird einfach mit mehr Liebe zum Detail gearbeitet, hat man das Gefühl - z. B. durch dezent eingefärbte Ledergürtel und mehrfarbige Loafers. Bei den Frauen wirkt Vieles oft einfach zu schlicht. Allerdings fand ich die Kleider und Einzelteile mit den schwarzen Netzschichten interessant. Und für Abendkleider hat der Designer definitiv auch ein besseres Händchen als für Alltagsgarderobe. Die ausladende Chiffon-Robe kann sich genauso sehen lassen wie das obligatorische Hochzeitskleid - wenn man bei selbigem nämlich das dreidimensionale Herz auf der Brust weglässt, hat man ein elegantes, schlichtes, aber dank des Materials (Wildleder) interessantes, trägerloses Kleid.












Kilian Kerner, who opened his first Berlin shop at Hackescher Markt last weekend, thinks that the most important trends for summer 2012 are pastels and polychromatism. Colorblocking was one of the biggest trends this summer, shown by various international design houses, and it's most probably going to last throughout fall, thanks to the bold autumn colors. Kilian is trying to get that trend into next years summer with single pieces that are colorblocked in themselves.
That he is once again much more successful in converting his ideas into interesting pieces when it comes to menswear is no wonder. His designs for the stronger sex are done with more love to detail it seems - e.g. with light colored belts and multicolored loafers. When it comes to womenswear a lot of the outfits seem to plain. But then there were dresses and single pieces, with net-overlays, which seemed pretty interesting to me.
And the designer definitely does a lot better when it comes to evening wear for women than doing everyday pieces. The sweeping gown made of chiffon is quite great and also the obligatory wedding dress is - if you take away the tridimensional heart - a simple, but elegant and thanks to its material (suede) interesting, strapless number.


(pictures: Hugo Hase)

22.08.11

Giveaway: Winner of the blue Gaga Flip up shades


Der Gewinner der Verlosung ist Julius - viel Spaß mit der fabelhaften Brille!
Für alle anderen - einfach weiter dranbleiben. Es gibt in absehbarer Zeit definitiv noch weitere - und hoffentlich sogar noch bessere - Verlosungen.

13.08.11

Today's outfit: Still in love with Judas - and leather - baby









(pictures: Hugo Hase)

Lookbook: Tom Ford Men Fall/Winter 2011/12


Nach seinem Ausstieg bei Gucci und anderweitigen Betätigungen (u. a. als Regisseur von A Single Man) meldete sich Tom Ford mit eigenem Label im letzten Jahr eindrucksvoll zurück. Seine luxuriösen Designs, die für die breite Masse quasi unerschwinglich sind, zeichnen sich durch aufwändige Machart und hochwertigste Materialien aus. 
Seine Männerkollektion für Herbst/Winter 2011/12 strahlt eine Dandy-hafte Eleganz aus. Für das Lookbook wurde sie an einem Model im Studio fotografiert. So lenkt nichts von den zeitlos eleganten Looks ab. Diese zeichnen sich durch maskuline Accessoires aus, wie Seidenschals, Einstecktücher, Fliegen und massive Sonnenbrillen. Die Designs werden von Nichtfarben dominiert - schwarz, grau und weiß machen das Gros der Entwürfe aus. Camel, braun und drei kräftige monochrom gestylte farbige Outfits komplettieren die Kollektion.
Vor allem die Bundfaltenhosen, das camelfarbene Sakko und die Pelzjacke haben es mir angetan, aber auch das Styling insgesamt - mit Ausnahme der weißen Socken...






After leaving Gucci some years ago and working in other fields (e.g. as director of A Single Man) Tom Ford made his comeback with his own label last year - in an impressive way. His luxurious designs, which are more or less unaffordable for the ordinary Joe, feature the most elaborate craftsmanship and high grade material.
Tom Fords menswear collection for fall/winter 2011/12 is very dandy-like and elegant. The lookbook was photographed in a studio with one model. Nothing distracts from the clothes and the styling. It's dominated by male accessories like silk scarfs, pocket squares, bow ties and massive sunglasses. The designs were mostly done in non-colors. Camel, brown and three monochromicly styled outfits complete the collection.
I especially like the trousers with waistband pleats , the camel-colored jacket as well as the fur jacket and the styling of the lookbook all in all - except for the white socks...

(pictures: via Horstson)