13.07.11

Collections: Lena Hoschek SS 2012 at Mercedes-Benz Fashion Week Berlin


Lena Hoschek entführte uns wie gewohnt in ihre perfektionistische Retro-Welt. Diesmal stand das Italien der 50er Jahre im Mittelpunkt ihres gestalterischen Schaffens, was - abgesehen von der Kleidung - durch einen entsprechenden Laufsteg-Hintergrund und italienische Oldies detailverliebt umgesetzt wurde.
Ich finde es besonders schön zu sehen, dass die Österreicherin in dieser Kollektion so viele unterschiedliche Rock- und Kleidervarianten zeigt, wie noch nie zuvor. Petticoats waren mit dabei, na klar, aber auch eine Vielzahl von Bleistiftröcken, Stufenvolants-Gebilden und Bodenlangem. Und auch die verspielten  Bikinis, die unter anderem von der Germany's next Topmodel-Zweiten Rebecca  Mir  präsentiert wurden, waren toll anzuschauen.
Besonderen Retro-Charme erzeugten die Polka Dot-Stoffe mit aufgedruckten Blumen - ganz wie bei Uralt-Sachen meiner Oma - Nostalgie pur, aber zugleich sehr kontemporär! Streifen, Punkte, Blumenprints und Folklore-Muster, die an Trachtenelemente osteuropäischer Nationen erinnerten, wechselten sich ab oder wurden miteinander kombiniert. Letzteres vor allem bei den Patch-Work-Entwürfen, auf die meiner Meinung nach getrost verzichtet werden hätte können. Auch ohne sie wäre es noch immer mit Abstand die Umfangreichste aller gesehenen Kollektionen gewesen - so umfangreich, dass der ein oder andere unausgeschlafene Blogger unfreiwillig in Sekundenschlaf verfiel (nein, ich nenne keine Namen... ;-)
Stufenvolants, Schleifen, Kopfbänder, Rüschen, Blumenapplikationen, Katzenaugen-Sonnenbrillen und natürlich die schräg an den Beehives angebrachten Hüte waren die wichtigsten Gestaltungselemente der Kollektion.









Lena Hoschek as usual took us on a journey to her perfectionistic retro world. This time it was Italy of the 50s which inspired her designs most. This was transported through an attention to detail with Italian oldies and a matching runway background.
I'm especially pleased to see that the Austrian designer shows much more different models when it comes to skirts and dresses in this collection than ever before. Of course there are petticoats, but there are also a lot of pencil skirts, flouncy skirts and floor length designs. And the different playful bikinis, which were amongst others presented by Germany's next Topmodel runner up Rebecca Mir, were fun to look at too.
A special retro feeling was spread by polka dot patterns with printed-on flowers - very much like things my grandma used to wear decades ago - pure nostalgia, but in a very contemporary way! Stripes, dots, flower prints and folkloristic patterns, which reminded me of traditional costumes of Eastern European nations, were used singly or in combinations. They were combined to patchwork styles e. g. which could have been left out of the collection all together in my opinion. Even without them it would have been the hugest collection of all by far - huge enough to have some bloggers who didn't get enough sleep the night before fall into a microsleep (no, I don't put any names here...)
Flounces, bows, headbands, ruching, flower applications, cat's-eye shades and of course the hats which were put to the sides of the little beehives were the most important design aspects of the collection.





(pictures: Hugo Hase)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen