19.07.11

Collections: C'est tout at Mercedes-Benz Fashion Week Berlin


Für C'est tout steht fest, dass es nächsten Sommer lässig, aber zugleich chic zugeht. Fließende Materialien (in erster Linie Seide) und bequeme Schnitte sorgen für schlichte, tragbare Eleganz. Cremetöne, verschiedene Braun-Abstufungen und Beige werden mit Highlights wie Jade-Grün und dunklem Lila ergänzt und auch metallische Stoffgebilde wurden auf dem Laufsteg gezeigt.
Die Kollektion bietet unterschiedliche Längen bei Kleidern - manche sind langärmelig, manche werden von hauchzarten Spaghetti-Trägern gehalten - und die Auswahl bei den Hosen reicht von Hot Pants, über Hochwasserhosen bis hin zur langen, mit leichtem Schlag und Knopfleiste versehenen Wildlederhose.
Nachdem die, im Januar gezeigte, Vorgänger-Kollektion noch viele Teile aufwies, die aufwendig mit Federn verziert waren, setzt das Label der ehemaligen Viva & MTV-Stylistin Katja Will nun auf cleanes Understatement. Tiefe Ausschnitte, entweder auf der Vorderseite oder im Rücken, und vereinzelte Drucke (abstrahierte Blumenmuster, die an Korallen erinnern) bestimmen das Gesamtbild der Kollektion, die ich für eine sehr Gelungene halte, abgesehen von dem Multicolor-Patchwork-Wildlederrock. Den hätte man sich lieber schenken sollen.











For C'est tout summer next year is all about looking easy and chic at the same time. The materials they use are floating (mostly silk) and the fit is comfortable, which leads to an easy-going wearable elegance. The color palette consists mostly of beige, brown and cream and is highlighted by jade green and dark lilac and there are some metallic fabrics as well.
The collection offers different lengths when it comes to dresses (some of which have long sleeves) and trousers - there are hot pants, trousers at half mast and long slightly flared trousers made from suede.
In the previous collection, shown in January, many pieces were embroidered with feathers. This time the label of former Viva & MTV-stylist Katja Will is all about clean understatement. Plunging necklines and deep cut-out back parts were typical for the new collection, just like abstract flower prints, that reminded me of corals. All in all it was a collection well done, except for one piece I really hated - the multicolored patchwork suede skirt. What can I say, I'm just no patchwork-fan at all...


(pictures: Hugo Hase)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen