20.06.11

Collections: Prada Men Spring/Summer 2012

Oftmals ist es doch so, schaut man sich - in den Tagen der international wichtigen Fashion Weeks - zu viele Bilder von Modenschauen in kurzer Zeit an, kommt schnell Langeweile auf. Daran ändert auch die fanatische Liebe zur Mode nichts. Viele Chefdesigner bleiben ihrer Handschrift über sehr Lange Perioden so treu, dass bis auf ein paar andere Farben oder mal hier und da ein neues Karo- oder Streifenmuster nicht viel passiert. Vor allem bei Männerkollektionen. Wessen man sich allerdings sicher sein darf ist, dass es eine der ganz großen DesignerInnen immer wieder schafft, ihre bisherigen Werke vollständig über den Haufen zu werfen und mit etwas komplett Neuem (und zwar neu für alle Betrachter) daher zu kommen - Miuccia Prada.

Polarisieren ist eigentlich ein Wort das nicht auszudrücken vermag, was die Italienerin immer wieder aufs Neue schafft. Mode-Uninteressierte bekommen vermutlich regelmäßig Lach-Wein-Anfälle, wenn sie Entwürfe von ihr betrachten. Mode-Fans wohl meist nur Wein-Anfälle, weil sie keine Ahnung haben, wie sie die neuen It-Schuhe, It-Taschen oder It-Was-auch-immer der kommenden Saison finanziert bekommen sollen... Sicher sind nicht alle Mode-Insider Fans des wohl bestbekanntesten Modelables der Welt. Nichts desto trotz ist es eine Tatsache, dass kein Designer es so oft schafft die meist-kopierten und heißbegehrtesten Entwürfe der jeweiligen Saison zu kreieren.

Für die neue Männerkollektion für Frühjahr/Sommer nächsten Jahres war die Inspirationsquelle mal wieder profan - Golf. Was Signora Prada aus einer (genauso elitären, wie langweiligen) Idee machen kann ist unvergleichlich. Was man gegessen, geraucht, getrunken oder sonst wie eingeschmissen haben muss, um sich solch ein Ergebnis zurechtzulegen würde ich manchmal nur zu gerne wissen.

Klassische Formen von Golfbekleidung werden kombiniert mit teils traditionellen britisch-anmutenden Karomustern, teils geschmacklich fragwürdigen 70er- und 80er-Allover-Drucken, teils typischen Farben für Golfer (Beige und Opa-Hellblau) und vielen vielen Nieten.
Jeder andere Designer würde für diese - die Grenzen des guten Geschmacks (was auch immer das ist) mehr als knapp umschiffenden - Kollektion vermutlich seinen Schreibtisch räumen dürfen. Bei Miuccia Prada dürfen wir uns stattdessen sicher sein, dass wir diese Kollektion in sämtlichen Männer-Editorials im Jahr 2012 wiedersehen werden. Ein Hoch auf Kreativität!







Often it's just like this - when you look at too many pictures of new collections in a short period of time (e.g. during the days of internationally important Fashion Weeks) you get bored sooner or later. Even if you're a sucker for fashion. Most of the designers cling to their handwriting so hard for so long that there are hardly any changes in seasons, except for maybe some new colors or a new check pattern here and a new stripe pattern there. Especially when it comes to menswear. One thing to be sure of though is that there is one big fashion designer who always manages to put aside all her former work and come along with something completely new (for every observer) - Miuccia Prada.

Polarizing is a word not nearly strong enough to being able to express what the Italian does every single season. Fashion uninterested people are most likely to get fits of laughing and crying every time they look at her work. Fashion lovers most likely only get crying fits, because many have no idea how to afford the new it-shoes, it-bag, it-whatever of the new season... I'm pretty sure though that not all fashion insiders are fans of the best known fashion label worldwide. Nevertheless it's a fact that no designer manages to create the most-copied and most-wanted clothes and shoes of the season as often as she does.

For her new menswear collection for spring/summer of the next year the inspiration once again was very profane - golf. What signora Prada can do with an idea that's as elitist as it is boring is absolutely unique. Whatever it is you have to eat, drink, smoke or pop in to get such work realized I would sometimes really want to know just too badly.

Classically cut sportswear for the golf course gets combined with partly traditionally kind of British check patterns, partly tacky allover patterns in 70s and 80s styles. There are typical golf colors like beige and grandpa light blue and lots and lots of riveting. 
Every other designer would have to clear his oder her space for a collection that's bordering on bad taste as badly as this one is, but with Miuccia we sure as hell can count on seeing that collection in almost every menswear editorial next year - thank god for so much creativity!

(pictures: via style.com)

1 Kommentar:

  1. +$3,624 profit last week...

    Subscribe For 5 Star verified winning bets on MLB, NHL, NBA & NFL + Anti-Vegas Smart Money Signals!

    AntwortenLöschen