24.06.11

Collections: Lanvin Resort 2012

Alber Elbaz, Chefdesigner des französischen Labels Lanvin, ist nicht nur einer der liebenswertesten Menschen (zumindest in Interviews) die das Modebusiness zu bieten hat, sondern lustig noch dazu. Gefragt nach der Inspiration seiner Resort-Kollektion für 2012 war die Antwort: "Ich habe mir Krystle (Denver Clan) genauer angeschaut, weil immer wieder gesagt wird, dass die Achtziger heiß waren, aber sie war keine große Hilfe...".

Keine Hilfe hin oder her - was Alber geschaffen hat, um den reichen Frauen dieser Welt, die in Denver Clan-Verhältnissen leben, ihre Urlaubsreisen im kommenden Winter und nächsten Frühjahr, glamourös gestalten zu lassen, sucht einmal mehr seines Gleichen! Präsentiert im (man könnte meinen) Treppenhaus des Lagers des Luxushauses, boten die, an Kristina Salinovic und Daphne Groeneveld gezeigten, Kreationen ein Gegenspiel, das extremer nicht hätte ausfallen können.

Die beiden vom Typ her grundunterschiedlichen Models, zeigten abwechselnd alleine oder im Doppelpack das Luxuriöseste das Resort im nächsten Jahr zu bieten hat. Die Handschrift Lanvins wurde in all ihrer fabelhaften Breite eingefangen und interpretiert. Auch wenn Elbaz der Hang zu glamourösen bestickten Roben mittlerweile schon fast vorgeworfen wird, kann man doch - zumindest ich - mit Freude feststellen, dass es nach der eher dezenten Herbst/Winter-Kollektion 2011/12 wieder luxuriöser, sprich mehr Lanvin, zugeht!

Wo die Winterkollektion viel zu düster (zugegeben der Jahreszeit angemessen), aber auch viel zu minimalistisch und ungeschmückt, teils bieder, wirkte - hier und da Erinnerungen an den Pro-Wrestler Undertaker hervorrufend - schließt die Resort-Kollektion an geniale Kollektionen vergangener Jahre an. Rüschen, Fransen, unvergleichliche Drapierungen, Schleifen, Stickereien, edelste Materialien, Turbane, Metallics, Knallfarben und vor allem ein Meer an traumhaften Halsketten und Armbändern - Modeschmuck in höchster Vollendung - das sind die Zutaten dieser Kollektion!

Da erschließt sich für mich einmal mehr die Antwort auf die (kursierende) Frage, ob Alber Elbaz vielleicht Nachfolger von King Karl im Hause Chanel werden sollte oder könnte. Ein ganz klares NEIN, denn das wäre der Untergang für Lanvin. Denn niemand kann entwerfen, was Alber scheinbar mühelos von der Hand geht - zumindest nach einer ein-saisonigen Auszeit.







Alber Elbaz, the head designer of the French fashion label Lanvin, is not only one of the most adorable people (at least in interviews) the fashion scene has to offer, but also quite funny. Being asked what the inspiration for his new resort collection for 2012 was he answered: "I looked at Krystle (from Dynasty) because I heard the eighties were hot, but she didn't help...".

Well help or no help, what Alber created to enable rich women around the world (who live Dynasty-like lifes) to bring a lot of glamour to their cruises and other holiday activities in the coming winter and next spring, is once more incomparable. Presented in a space so dull you could think it was the corridor of the storehouse of the label the creations - presented on Kristina Salinovic and Daphne Groeneveld - had a huge impact!

The two models - who couldn't be more different - in turns showed the dresses alone or as a duo. And what they showed is really the most luxurious resort has to offer next year. The handwriting of Lanvin was captured and worked in in every possible aspect. Even if Alber almost becomes criticized these days for doing beaded dresses - which he showed for quite some time now - once again, I'm really happy to see that after the more down-to-earth collection for fall/winter 2011/12 Lanvin becomes more glamorous again!

The winter collection was very dark (okay one could say suitable for that time of year) but also way to minimalistic and undecorated, almost unsophisticated, a little bit reminding me of the former pro-wrestler Undertaker, the resort collection really manages to tie in with great former collections. Ruching, fringe, unique draping, bows, embroideries, luxurious material, turbans, metallics, bold color and first of all amazing necklaces and bracelets - fashion jewellery as good as it gets - all of that are ingredients of the new collection.

This answers the question - which circulates for quite some time now - if Alber could or should be the successor of King Karl at Chanel. Absolutely NO, NO WAY, because this would be the end of Lanvin, cause no one can do, what Alber Elbaz seems to conjure up with ease every season - at least after taking one season off...

(pictures: via style.com)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen