25.05.11

Lookbook: H&M Women Fall/Winter 2011/12

Vor einigen Tagen habe ich ja bereits das Männer-Lookbook von H&M für Herbst/Winter hier veröffentlicht. Wer den Eintrag dazu gelesen hat weiß, dass ich davon absolut enttäuscht bin. Mit der Frauenkollektion für die kalte Jahreszeit verhält es sich nicht ganz so. Auch hier sind die vergrößerten Bilder wieder meine Favoriten. Alles in allem kann ich bei den Styles für das "schöne Geschlecht" doch weit mehr Einzelteilen etwas Positives abgewinnen.
Mein Lieblingsteil ist aber ganz klar der camelfarbene, fast bodenlange Mantel - siebziger Jahre-Glamour mit großem Revers und interessant gesetzten Teilungsnähten - bravo! Das schwarze Kleid mit den Fransen und dem Makramee-Einsatz (?) bringt endlich mal Fransen unters Volk (hoffentlich). Bei Bild Nummer drei finde ich die Farbkombination von Beige und Rot einfach toll, auch wenn ich mir gut vorstellen kann, dass der Sitz der Hose beim Shooting etwas gefakt wurde - würde die wirklich so hoch sitzen müsste sie doch ein Stück länger sein, denn wie bescheuert sieht bitte eine weite Bundfaltenhose in Hochwasserlänge aus?! Bei Bild vier finde ich auch wieder die Farben sehr schön und von Cape-Formen bin ich grundsätzlich immer angetan. Allerdings finde ich bei diesem Look das Sechziger-Zitat viel zu offensichtlich. Aber gut, wird ja glücklicherweise niemand dazu gezwungen das so zusammen zu tragen.
Die restlichen Looks finde ich von den Farben her schön herbstlich, allerdings von den Schnitten her nicht allzu spannend. Schlimm finde ich den khakifarbenen Parka, mit Kunstpelzrändchen an der Kapuze. Der Parka hatte seine Hochzeit als schützende Hülle für die perfekt gestylten, Roller fahrenden, Mods in den 60ern. Er sollte lieber auch als sinnvoller Gebrauchsgegenstand vergangener Tage ad Acta gelegt werden - denn sowohl der Glamour- als auch der Coolness-Faktor halten sich doch sehr in Grenzen...
Ansonsten kann man zu dem Misch-Masch nicht viel sagen, außer soviel noch: Auch wenn das minimalistische Makeup- und Haarstyling (und nicht vorhandene Accessoires) des Models perfekt zum aktuellen 90er-Trend passt empfinde ich es bei manchen Bildern einfach als zu wenig - so sehen die H&M-Sachen sogar im Lookbook uninteressant aus und wie soll das dann erst live aussehen...?!










A few days ago I already published the menswear lookbook of H&M for fall/winter here. Everyone who read the post knows that I am very disappointed with the upcoming collection. It's a little bit different with the womens collection though. Here as well the enlarged pictures are the looks I like most. All in all there are more pieces I like than in the male lookbook.

My absolute favourite piece is the camel colored, almost floor length coat - very 70s glamour with a big lapel and interestingly placed seams - bravo! The black dress with the fringe and macramé insert (?) hopefully finally brings a few fringes out onto the streets. In picture number three I especially like the color combination. The beige and red look so great together! But I guess that the fit of the trousers was a little faked at the shooting, because if it was supposed to be worn that high-waisted it should be a little longer, shouldn't it - cause how stupid looks a wide trouser as high-water pants?! In picture four I again like the colors and I am always a fan of capes and everything similar. But I just find the 60s reference to literal. But then again nobody's forced to buy and combine it like that - thank god!
The rest of the looks was pretty well done when it comes to color - some bright tones that are still suitable for fall and winter. The cuts I find a little boring. And the worst is that khaki colored jacket with the fake fur trim. Jackets like that had their high time back in the 60s when they were worn by pristinely dressed scooter driving mods - why can't we just leave them in that past? For they have no glamour or appeal about them...
There's not much more to say to the rest of the mish-mash, except maybe this: Even if the minimalistic makeup and hairdo (and use of accessories) of the model are a perfect match with the current 90s trend, in some pictures I just find it's to little of everything. I mean this makes the H&M clothes look boring even in the lookbook - how bad must it be in real life then...?!  


(pictures: courtesy of H&M via http://www.nitrolicious.com)

23.05.11

Products: Thierry Mugler makeup collections


Aliens und Engel, mystische geheimnisvolle Gestalten einerseits und in stilvolle "Rüstungen" gehüllte, sehr reelle, Powerfrauen, in einer Zeit in der Karriere alles war, andererseits, das sind die gängigen Bilder, die man spontan mit dem Namen Thierry Mugler assoziiert. Das Label des Meisters des Power-Dressing und außergewöhnlichster kostümartiger Entwürfe steht allerdings seit Jahren auch für ein hervorragendes Parfum- und innovatives Beautyangebot.

Im Jahr 2008 stand die Makeup-Linie unter dem Motto "Kunst der Metamorphose". Ein Jahr später wurde mit außergewöhnlichen Materialen experimentiert, wie Latex, Magma, Platin und Quecksilber und letztes Jahr bot Mugler Beauty einzigartige Kollektionen mit Farbschwerpunkten auf Blau, Gold und Schwarz für perfekte dramatische Auftritte.
In diesem Sommer heißen die neuen Makeup-Linien "Heldin"  und "Sonnengöttin". Zum Herbst und Jahresende hin kommen zwei weitere, die mit "verführerischer Engel" und "ultimative Metamorphose" betitelt sind.

Stärke und Verwandlung sind also immer zentrale Inhalte von Muglers Design- und Stylingideologie, da liegt das Heldendasein natürlich nahe. Ob eine schlichte Heldin dabei einer Sonnengöttin das Wasser reichen kann ist fraglich - die Vorstellung das schöne Geschlecht aber so zu betiteln und ihm die nötigen Hilfsmittel für diese "Verwandlungen" an die Hand zu geben, finde ich beispielhaft! Die Namen der einzelnen Utensilien sind dabei mindestens genauso wohlklingend wie die Kollektions-Titel. Sie heißen Latex Khôl, Ombre Stellaire, Cils Vinyle, Rouge Unique, Plexi Gloss und Magma Fusion.

Ich hatte Gelegenheit den Hochglanz-Wimpern-"Lack" Cils Vinyle und den Lippenlack Magma Fusion über längere Zeit zu testen. Beide Produkte erfüllen die hohen qualitativen Erwartungen. Präzises Auftragen, lange Haltbarkeit und angenehmes Tragegefühl ergeben zusammen mit der tollen Optik - das Duo kommt, wie auch der Rest der Kollektion, silbern verpackt in formschönen, schlichten Stiften, bzw. Tigeln, daher - eine sehr gelungene neue Beauty-Kollektion aus dem Hause Mugler!

(pictures:  Clarins Group, http://vicestyle.com/media/MuglerJacket.jpg, http://4.bp.blogspot.com/_IrvzGNJGoEM/TRpgpzWYuuI/AAAAAAAALpU/VxfWqzVwui4/s1600/6a00e54f9153e088330147e0f14156970b.jpg)

Today's outfit: Bright shorts

(picture: Hugo Hase)

21.05.11

Styling by Kalinka and Hugo Hase 10/14



glasses > Mykita   t-shirt > Cheap Monday   shorts > Weekday   shoes > Converse
watch > Triwa   backpack > Henrik Vibskov   bottle > Vivienne Westwood for SIGG
(pictures: Kalinka for Hugo Hase)

Lookbook: H&M Men Fall/Winter 2011/12

Was findet man dieser Tage auf allen Modeblogs? Die neuen Lookbooks von H&M für die kommende Herbst/Winter-Saison. Ich habe in den letzten Jahren schon viele Lookbooks der Schweden in die Hände bekommen, meistens lange bevor die Kollektionen dann letztendlich in die Läden kamen und bisher lösten sie bei mir meistens Euphorie und Vorfreude aus, auf coole Teile, die sich darin ankündigten - bisher...
Das neue Männer-Lookbook von H&M ist für männliche Fashionistas, die sich überwiegend bei den Schweden eindecken (comme moi) ein Schlag ins Gesicht! Spannende Einzelteile? Fehlanzeige? Innovationen? Nicht mehr in diesem Jahr... Die einzigen drei spannenden Looks, aus meiner Sicht, habe ich vergrößert. Auch die sind nicht hammermäßig, aber wenigstens ein bißchen speziell. Der Blazer mit den kontrastierenden Ärmeln ist eine lange überfällige Dries van Noten-Kopie, die aber nicht schlecht aussieht und die beerenfarbene Bundfaltenhose sieht zumindest obenrum ganz ordentlich aus. Der Gehrock ist eine witzige Sache für spezielle Events und der Parka hat ne tolle Farbe und der hohe Kragen interessant. 
Das war's allerdings leider auch schon mit positiven Eindrücken. Der Rest ist gelinde gesagt einschläfernd. Schon allein die Farbpalette ist ein schlechter Witz! Hallo? Ja, wir haben verstanden, dass dann Herbst und Winter sein wird, allerdings wüsste ich nicht, dass irgendwo geschrieben steht, dass in diesen tristen Jahreszeiten das Tragen von Farben untersagt ist. Also wo sind die verdammten Farben hin? Außer Schwarz, Grau, Dunkelblau, Khakigrün (sieht im Herbst/Winter-Dunkel eh alles gleich aus) und Camel (last season, aber offenbar weiterhin okay) und ein, zwei dunkelroten "Highlights" ist davon nichts zu sehen. Stattdessen gibt es Schnitte, Silhouetten und einzelne Teile zu sehen, die in gleicher Form seit Saisons bei H&M vertreten sind. Die camelfarbene schmale Hose mit dem vertieften Schritt hängt in ähnlicher Form mittlerweile seit einem Jahr im Laden rum. Gleiches gilt für sämtliche Anzüge. Der Rundschal, dessen Material in Natura einfach katastrophal aussieht (jeder Putzlappen hat mehr Flair), ist genau identisch mit dem aus dem letzten Winter und die Jacke(n) mit den Ledereinsätzen kann man auch vergessen, denn seit einigen Monaten benutzt H&M bei solchen Materialmix-Teilen nur noch Kunstleder (natürlich bei unverändertem Preisniveau).
Und apropos Leder, Pelz und ähnliches... Die Kunstpelzweste ist ja wohl das Abstossendste, was mir seit  langer Zeit untergekommen ist. Um die zu beschreiben braucht man schon ein neues Wort für billig... Und wer bisher noch nicht begriffen hat wie schädlich, weil nicht wiederverarbeitbar, recyclefähig oder natürlich abbaubar, Kunstpelz für die Umwelt ist, dem ist nicht zu helfen. Dann lieber gar keinen oder echten. Wer bei letzterem Skrupel hat, weil man womöglich als nicht-p.c. abgestempelt werden könnte, kann ja zu vintage greifen!
Insgesamt kann ich mich aber nur wundern über die Richtung, in die sich H&M Man und speziell die "Trend"-Abteilung, aus der ja die meisten Teile stammen, die im Lookbook gezeigt werden, entwickelt. Nachdem diese Abteilung vor vielen Jahren (damals hieß sie noch "Clothes") eingestampft wurde, nur um Jahre später wiederbelebt zu werden (vor zweieinhalb um genau zu sein), war meine Hoffnung groß, dass man nun kontinuierlich mit coolen, avantgardistischen Klamotten (notfalls auch vielen Runway-Kopien) bei H&M versorgt würde. Das war auch eine Zeit lang der Fall. Aber die momentane Entwicklung dieser stark limitierten Abteilung (gibt es in ganz Deutschlang nur knapp 15 mal) geht in die völlig falsche Richtung. Anstatt sich mehr zu trauen und grenzwertiger zu werden - um wirkliches High Fashion-Publikum in die Läden zu locken - verschreibt man sich mehr und mehr dem Mainstream. Immerhin sind die echten Verkaufsschlager dieser Abteilung die Sache, die superlimitiert produziert wurden, wie der schwarze Schotten-Hosen-Rock und der kurze olivgrüne Overall. Das Ganze ist deswegen völlig unverständlich aus meiner Sicht. Die Bedeutung von Trend ist die Strömung von etwas in eine bestimmte Richtung. Umgesetzt auf Kleidung sollte das also eine Vorwegnahme von Kommendem, sprich Avantgarde, sein. Wenn dann DAS dabei rauskommt kann man wirklich nur sagen: "Themaverfehlung, setzen sechs"!









What can you find on every fashion blog these days? Right, the new lookbooks of H&M for the next fall/winter season. I've seen many H&M-lookbooks in the last years, mostly long before the collections arrived in the stores and usually they got me all excited, but not this year...
The new menswear-lookbook is for male fashionistas that dress mostly in H&M-clothes (comme moi) a slap in the face! Interesting pieces? Nope! Innovation? Obviously not this year...
The three looks I kinda like are the ones I enlarged. They are not crazy cool, but somewhat special. The jacket with contrasting sleeves is a long overdue Dries van Noten-copy that looks quite good and the berry-colored trousers with pleats doesn't look to bad either. The frock is a funny piece for special events and the orange jacket has a great color and the high collar looks interesting.
Unfortunately that's all the positive things I can say about the upcoming collection. The rest is more or less a big bore, to say the least. The color palette alone is ridiculous! Hello? Yeah, we understand it's going to be fall and winter then, but I never realized that wearing color in these seasons is strictly forbidden. So where the hell have the colors gone?! I don't see any really. It's all black, navy, grey, khaki (which all look the same in the dark of fall/winter) and camel (very last season, but obviously sticking around). There are two or three red "highlights" and that's it. Furthermore the patterns and the silhouettes are the same like the have been for season now at H&M. That camel-colored slim pant with the dropped crotch has been available in-stores for about one year now in changing colors. Same goes for the suits. The grey scarf, which looks disgusting because of it's cheap material (every cleaning rag has got more flair to it) is the same one as last winter and the jacket(s) with the leather inserts can be ignored too, because H&M has been using fake leather for those for months now, at the same level of prices of course.
And speaking about leather and fur and so on... That fake fur-vest has to be the most repulsive thing I've seen in a long time! I think I'm gonna need a new word for cheap to do it justice... People who don't understand that fake fur is just bad for the environment, because it can't be reprocessed, recycled or decomposed really can't be helped. Wear no fur at all or real one! You can always go vintage if you're worried about your level of political correctness.
All in all I really have to wonder about the direction H&M seems to be going to take with it's man collection and especially with the "Trend"-department, in which most of the garments from the lookbooks usually can be found. After the Swedes cancelled that department years ago (it was then called "Clothes") they revived it two and a half years ago. That rose my hopes that you would be able to continuously shop cool stuff with an avant-garde touch at H&M from then on. And for some time that was the case. But right now the development of that limited department is just wrong. Instead of going more special and create more daring styles - to get real high fashion fans into the stores - they just aim for the plain boring mainstream. And I just cannot understand it, because the best-selling garments in this department are the most limited kind of crazy things like the black pantskirt and the short khaki overall.
The meaning of the word trend is the movement of something in a specific direction. When it comes to clothes this should be the anticipation of things to come - hence avant-garde. But if THAT is what H&M is coming up with all I can say is: "You completely missed the point - class dismissed"!


(pictures: curtesy of H&M via www.nitrolicious.com)

Favourite runway looks for summer 2011

Mittlerweile merkt man es täglich - es wird wärmer und wärmer und die Tage werden länger und länger. Der Sommer kommt also langsam aber sicher auf uns zu. Höchste Zeit also sich Gedanken über seine Sommer-Garderobe 2011 Gedanken zu machen. Schließlich gibt's ja schon seit Wochen Frühjahrs/Sommer-Sachen in den Läden.
Hier meine Lieblings-Looks folgender Top-Labels (von links nach rechts und oben nach unten): Prada, Calvin Klein Collection, Jean Paul Gaultier, Louis Vuitton, Versace, Jil Sander, Burberry Prorsum, Rick Owens, Bottega Veneta, Salvatore Ferragamo, Givenchy, Roberto Cavalli und Lanvin.
Die Looks sehen so, wie sie auf dem Laufsteg präsentiert wurden, einfach großartig aus, könnten aber auch wunderbar miteinander kombiniert werden. Hätte ich ein Styling-Budget von mehreren 10.000€ wäre dies meine Garderobe. So muss ich erstmal weiterhin auf einen unverhofften Geldsegen, großzügige Designergeschenke oder einfach gute Kopien bei den Filialisten hoffen...
Die wichtigsten Trends für diesen Sommer sind, wie sich leicht erkennen lässt, Shorts (länger und weit oder knapp knapp knapp) auch gerne aus Leder, bauchfrei (sicherlich für viele das Fragwürdigste), colorgeblockte Knallfarben, 80er-gestylte schwarze Lederhosen, Rock-ähnliche Konstruktionen, elegante weite Hosen, viel Beige und Sandalen (auch im Trekkinglook, dann aber mit Socken getragen...).









By now you can feel it every day - it's getting warmer and warmer and the days are getting longer and longer. Summer's comming inevitably - thank god! Time to think about your new wardrobe for summer 2011 for there have been spring/summer clothes in stores for weeks now.
Here are my favourite looks from following top labels (from left to right and top to bottom): PradaCalvin Klein CollectionJean Paul GaultierLouis VuittonVersaceJil SanderBurberry ProrsumRick OwensBottega VenetaSalvatore FerragamoGivenchyRoberto Cavalli and Lanvin.
The looks were styled great for the runway, but they could be combined in fabulous new ways as well. If I had a budget of some 10.000€ this would be my summer wardrobe for 2011. As I do not, I have to continue hoping for unexpected gains, designer presents or simply good copies by various chain stores...
The most important fashion trends for this summer are shorts (long and boxy or shorty short short) also done out of leather, showing your belly-button (the most questionable for most people I guess), colorblocking and bright colors, black leather pants styled in an 80s kind of way, skirt-like garments, wide elegant  trousers, lots of beige and sandals (also trekking-style sandals, but those have to be worn with socks...).

(pictures: style.com)