05.04.11

Sommerlicher Sonntag und das Outfit dazu...


Vorgestern war quasi der erste Sommertag dieses Jahres. Eigentlich wollte ich ja beim Blick aus dem Fenster nach dem Aufstehen (am Mittag) nichts Kurzes anziehen - denn schließlich haben wir erst Anfang April und man will sich ja noch steigern können in der Freizügigkeit - aber letzten Endes habe ich mich doch dafür entschieden - zum Glück! Die Semi-Kürze des H&M-Trend-"Hosenrocks" hat sich mal wieder bezahlt gemacht - in vielerlei Hinsicht...

Ich war mit Freunden zum Designersale verabredet, in der Memhardtstr. am Alex. Die Sonne knallte in diesen Laden und machte das Schnäppchenjagen - zusammen mit der Vielzahl von Menschen und teils noch immer unverschämt hohen Preisen - zur schweißtreibenden Angelegenheit. Wie üblich war für die Frauen der Schöpfung weitaus Interessanteres geboten, als für die Jungs. CNeeon hatte zum Beispiel ordentlich reduziert und auch bei Mykita und Don't shoot the messengers ließen sich potentielle Schnäppchen machen. Mein Wanna-have-Piece (die Korkoptik-Ledertasche von Esther Perbandt) war mit knapp über 200 Euro dann doch noch viel zu teuer und so war das einzige, das ich beim Sale mitnahm, zwei kostenlose Bananen (wovon freundlicherweise von den Machern ein ganzer Karton bereitgestellt wurde). Das gesparte Geld wurde dann stattdessen bei Monsieur Wong und im Yoli (Frozen Yoghurt mit Himbeeren, Oreos und Erdbeersoße - YUMMI!) verfressen...

Danach gings noch an die Spree, in der Nähe der Museumsinsel. Besonderes Augenmerk gilt hier den beiden älteren Damen in geblümten Tops (von deren Trendbewußtsein, was großflächige Blütenprints angeht, egal ob nun wirkich bewußt oder unbewußt, sich manche Teenies eine Scheibe abschneiden könnten). Auch die Kultur kam nicht zu kurz, bzw. wurde das Thema immerhin angekratzt, durch das Besichtigen der kürzlich aufgestellten neuen Meese-Skulptur vor dem Neuen Museum.









The day before yesterday was the first summerly day of this year. At first, when getting up (at noon) I was not willing to put on a short bottom piece - because it's still only April and the other reason was that I want to be able to increase my amount of shown of skin in the next months. In the end I did put on something short - thank god! The demi-short H&M-Trend-"trouser-skirt" did pay off once again - in many ways...

I met some friends at the Designersale at Memhardtstr. near Alex. The sun was shining directly into that store und made the hunt for bargains - combined with the large amount of people there and the still far to high prices - hard and sweaty... Like always there were far more interesting things to be found for the girls. CNeeon had cut their prieces in an extreme way and Mykita as well as Don't shoot the messengers offered some bargains. My wanna-have-piece (the cork-pattern leather bag from Esther Perbandt) was still over 200 Euros and thus far to expensive. So the only thing I consumed at the sale were two bananas - which were given away for free. I prefered to spend the money I saved at Monsieur Wong's and at Yoli (for frozen yoghurt with raspberries, Oreos and strawberry sauce - YUMMI!)... 

After that we took a walk to the Spree - near Museumsinsel. You have to take a look at the two old ladies in the background with their flowery tops (very trendy - whether intentionally or accidentally...).
We also had some cultural aspect integrated in that afternoon - by taking a look at the newly installed sculpture by Berlin artist Jonathan Meese in front of the Neue Museum.

(pictures: Hugo Hase)

1 Kommentar:

  1. Ich finde deine Outfits immer echt klasse. In Berlin kann man so was tragen. Bei uns würden sich die Leute hundert mal umdrehen. Kleinstadt mit 12.000 Einwohnern. Das Frozen Yoghurt schaut auch lecker aus. Darf ich mal probieren? Das hab ich bei meinem Berlin Besuch verpasst. Aber vielleicht das nächste mal.
    LG Nicole

    AntwortenLöschen