28.04.11

Styling by Kalinka and Hugo Hase - Part 9/14





shades > Asos   longsleeve > Weekday   coat and shorts > WoodWood  
socks > H&M   shoes > Converse   umbrella > DM
(pictures: Kalinka for Hugo Hase)

21.04.11

Styling by Kalinka and Hugo Hase 8/14



hat and necklaces > Stylist's own   shirt > WoodWood
trousers > Kilian Kerner   shoes > Converse

(pictures: Kalinka for Hugo Hase)

19.04.11

Products: Porsche Design Sport


Zeitlosigkeit, Funktionalität und Purismus – das sind die Statuten, denen man im Hause Porsche Design höchsten Tribut zollt und denen jedes einzelne, im österreichischen Zell am See entworfene, Produkt gerecht werden muss. Der neue Herrenduft des Labels - Porsche Design Sport - versteht sich als minimalistisches Werk und zwar sowohl optisch, als auch olfaktorisch.

Belebende holzige Zitrusfrische ist vermutlich die treffendste Bezeichnung für die Duftkomposition. Die Dezenz von Pampelmuse und Bergamotte vereint sich mit aromatischem Rosmarin, frischen Aqua-Noten und der Eleganz von Veilchenblättern. Die Männlichkeit des Parfums wird dabei gesichert von holzigem Patchouli, Zeder und Amber. Kreiert wurde es vom Parfümeur Michel Almairac, zu dessen Werken unter anderem All-Time-Favourites von mir zählen wie Aquawoman von Rochas, Gucci Rush for Men, Burberry for men and women und Joop!.

Der Flakon, der diesen optimalen Sommerduft einschließt, wurde im Porsche Design-Studio entworfen. Grafisch, schlicht und elegant ist das Ergebnis dieser Entwurfsarbeit. Ein dynamischer Schwarz-Weiß-Kontrast mit rotem Akzent. Der Hybrid aus Kunststoff und gefrostetem Glas besitzt weder Kappe noch Verschluss und wird durch ein wieder verwendbares Etui geschützt – Funktionalität (Synonym) auf höchstem Level.

Auch wenn bis dahin noch etwas Zeit ist, sollte man vielleicht Porsche Design Sport im Hinterkopf behalten, im Hinblick auf potentielle Vatertagsgeschenke.

Today's outfit - Berlin Press Days

Hier seht ihr mein Outfit, dass ich Freitag im Zuge er Berlin Press Days getragen habe. Der Bericht über die gesehenen Kollektionen und Lieblingsteile folgt noch diese Woche - stay tuned!



(picture: Hugo Hase)

13.04.11

Styling by Kalinka and Hugo Hase 7/14



shades > Mykita   t-shirt > Converse   shirt > Bless   trousers > Wrangler
shoes > Converse   watch > Triwa   bag > A.D. Deertz
(pictures: Kalinka for Hugo Hase)

06.04.11

Styling by Kalinka and Hugo Hase - Part 6/14


glasses > Mykita   shirt > Henrik Vibskov   trousers > WoodWood  
socks > H&M   shoes > Camel Active
(pictures: Kalinka for Hugo Hase)

05.04.11

Sommerlicher Sonntag und das Outfit dazu...


Vorgestern war quasi der erste Sommertag dieses Jahres. Eigentlich wollte ich ja beim Blick aus dem Fenster nach dem Aufstehen (am Mittag) nichts Kurzes anziehen - denn schließlich haben wir erst Anfang April und man will sich ja noch steigern können in der Freizügigkeit - aber letzten Endes habe ich mich doch dafür entschieden - zum Glück! Die Semi-Kürze des H&M-Trend-"Hosenrocks" hat sich mal wieder bezahlt gemacht - in vielerlei Hinsicht...

Ich war mit Freunden zum Designersale verabredet, in der Memhardtstr. am Alex. Die Sonne knallte in diesen Laden und machte das Schnäppchenjagen - zusammen mit der Vielzahl von Menschen und teils noch immer unverschämt hohen Preisen - zur schweißtreibenden Angelegenheit. Wie üblich war für die Frauen der Schöpfung weitaus Interessanteres geboten, als für die Jungs. CNeeon hatte zum Beispiel ordentlich reduziert und auch bei Mykita und Don't shoot the messengers ließen sich potentielle Schnäppchen machen. Mein Wanna-have-Piece (die Korkoptik-Ledertasche von Esther Perbandt) war mit knapp über 200 Euro dann doch noch viel zu teuer und so war das einzige, das ich beim Sale mitnahm, zwei kostenlose Bananen (wovon freundlicherweise von den Machern ein ganzer Karton bereitgestellt wurde). Das gesparte Geld wurde dann stattdessen bei Monsieur Wong und im Yoli (Frozen Yoghurt mit Himbeeren, Oreos und Erdbeersoße - YUMMI!) verfressen...

Danach gings noch an die Spree, in der Nähe der Museumsinsel. Besonderes Augenmerk gilt hier den beiden älteren Damen in geblümten Tops (von deren Trendbewußtsein, was großflächige Blütenprints angeht, egal ob nun wirkich bewußt oder unbewußt, sich manche Teenies eine Scheibe abschneiden könnten). Auch die Kultur kam nicht zu kurz, bzw. wurde das Thema immerhin angekratzt, durch das Besichtigen der kürzlich aufgestellten neuen Meese-Skulptur vor dem Neuen Museum.









The day before yesterday was the first summerly day of this year. At first, when getting up (at noon) I was not willing to put on a short bottom piece - because it's still only April and the other reason was that I want to be able to increase my amount of shown of skin in the next months. In the end I did put on something short - thank god! The demi-short H&M-Trend-"trouser-skirt" did pay off once again - in many ways...

I met some friends at the Designersale at Memhardtstr. near Alex. The sun was shining directly into that store und made the hunt for bargains - combined with the large amount of people there and the still far to high prices - hard and sweaty... Like always there were far more interesting things to be found for the girls. CNeeon had cut their prieces in an extreme way and Mykita as well as Don't shoot the messengers offered some bargains. My wanna-have-piece (the cork-pattern leather bag from Esther Perbandt) was still over 200 Euros and thus far to expensive. So the only thing I consumed at the sale were two bananas - which were given away for free. I prefered to spend the money I saved at Monsieur Wong's and at Yoli (for frozen yoghurt with raspberries, Oreos and strawberry sauce - YUMMI!)... 

After that we took a walk to the Spree - near Museumsinsel. You have to take a look at the two old ladies in the background with their flowery tops (very trendy - whether intentionally or accidentally...).
We also had some cultural aspect integrated in that afternoon - by taking a look at the newly installed sculpture by Berlin artist Jonathan Meese in front of the Neue Museum.

(pictures: Hugo Hase)

01.04.11

Gratis Ipad beim Online-Einkauf bei McGregor

Anlässlich zum 90jährigen Jubiläum des Bestehens des anglo-amerikanischen Modelabels McGregor haben die Kunden die einmalige Chance beim Einkauf im Onlineshop des Labels ein Apple Ipad abzustauben. Noch bis zum 16. April 2011 erhält man ein Ipad (im Wert von 379€) zu einem Kauf im Mindestwert von 699€. Das Angebot gilt nur solange der Vorrat reicht und man kann pro Kunde maximal ein Ipad erhalten.

Sportliches Design, kombiniert mit besten Materialien und hochwertiger Verarbeitung, sprich American Sportswear auf höchstem Niveau, zeichnen McGregor aus. Im Onlineshop werden sämtliche Kollektionen für Damen, Herren und Juniors des Sportswear- und Casualwear-Labels angeboten. Zusätzlich gibt es für Männer die, im italienischen Stil gehaltene, Distinction-Linie und es werden wechselnde, limitierte Sonderkollektionen und Accessoires angeboten. 

Bei der Zeitlosigkeit des McGregor-Stils lohnt es sich definitiv das Angebot abzuchecken - vor allem wenn man vielleicht ohnehin über des Kauf eines Ipads nachgedacht hat.

On the occasion of it's 90th birthday the Anglo-American fashion label McGregor offers it's customers the fantastic chance to get a free Apple Ipad (worth 379€). All you have to do is spend at least 699€ in the online-shop of McGregor until the 16th of April 2011. The offer is valid while stocks last. One customer can only receive one Ipad.

Sporty design combined with exquisit material and high-class workmanship - in short fantastic American sportswear at it's best - are characteristic for McGregor. The online-shop of the sportswear- and casualwear label offers all collections for women, men and juniors as well as the Distinction line for men which is inspired by Italien style. There are also changing limited special collections and accessories.

The McGregor style is timeless. For that reason it makes definitely sense to check out that offer - especially if you were contemplating buying an Ipad anyway.

Dessous-Shooting mit Ellen von Unwerth bei Germany's next Topmodel


In der gestrigen Folge von Germany' next Topmodel gab es ein Fotoshooting zu sehen, bei dem die Mädels knapp bekleidet von keiner geringeren als Starfotografin Ellen von Unwerth abgelichtet wurden.

Die 56jährige war selbst jahrelang als Model tätig, nachdem sie im Alter von 16 Jahren bei einem Bravo-Shooting vom damaligen Agenturchef der Modelagentur Elite entdeckt wurde. Obwohl sie keine Fotografenausbildung vorzuweisen hatte, wurde sie im Laufe der Achtziger erstmals von verschiedenen Magazinen gebucht. Als sie für die französische Elle eine Kampagne für das Jeans Label Guess fotografieren sollte, wählte sie die damals gerade 17jährige Claudia Schiffer, die sie an Brigitte Bardot erinnerte, als Model und verhalf ihr damit zu einem wichtigen Karriereschub, nehme ich an.


Die kühle Erotik ihrer Fotografie ist beeinflusst von ihrem Vorbild - dem großartigen Helmut Newton - und verhalf ihr zur Zusammenarbeit mit Magazinen wie Elle, Vogue, Vanity Fair oder i-D, den größten Models wie Kate Moss, Naomi Campbell, Estella Warren, Eva Herzigová und la Schiffer und Weltstars wie Rihanna, Britney Spears, Christian Aguilera und Madonna. Sie übernahm die Regie bei Kurzfilmen für verschiedene Modedesigner und Musikvideos, u. a. für Duran Duran und Salt'N'Pepa.

Bei dem GNTM-Shooting inszenierte sie die Mädchen in Dessousin verspielten Posen, zusammen mit dem sexy Männermodel Alex. Das Styling gefiel mir diesmal ganz gut - von Kopf (Haare) bis Fuss (Schuhe) waren die Möchtegern-Models vernünftig gestylt. Glücklicherweise nicht wieder so ein Pseudo-Lady Gaga-Styling wie letzter Woche (um Missverständnisse zu vermeiden, ich finde Lady Gaga-Stylings super, wenn sie ordentlich gemacht sind und nicht nach 3. Semester Modeschule aussehen).

Natürlich stand gestern auch wieder der Zickenkrieg im Mittelpunkt. Denn wie jedes mal wenn bei GNTM mit einem Männermodel agiert werden muss, gab es leidige Diskussionen darum, wie weit man gehen könne oder wie sexy man sich in Szene setzen könne, weil die meisten der Teilnehmerinnen ja einen Freund zuhause sitzen haben. Das gleiche unprofessionelle Gewäsch wie also bereits in allen Staffeln zuvor.
Erstaunlich fand ich es dann allerdings, dass die meisten sich gut vor der Kamera präsentiert haben und zum Teil ordentliche, fast schauspielerische, Leistungen erbrachten, was sicher vor allem auf die detaillierten Anweisungen der Chefin am Set - und damit meine ich nicht Heidi - zurückzuführen war.
Leider haben die Bilder nur eine niedrige Auflösung, aber man kann trotzdem das Nötigste erkennen. Überrascht war ich von der Auswahl des Bildes von Überfliegerin Rebecca, die den mit Abstand schlechtesten Gesichtsausdruck vorzuweisen hat. Da stiehlt ihr diesmal sogar Marie-Luise problemlos die Show - und hat Glück, dass die meisten Bilder noch bewegungslos sind...







Nun würde mich interessieren: Wie fandet ihr Alex und was haltet ihr von den Ergebnissen des Shootings?


To all of my English speaking readers: After I published that post the first time it crashed and everything I had written was gone. I could rewrite it in German in no time, but I was not in the mood for another translation, but if anyone of you would like to read what I wrote in English just let me know and I'll translate it once again. Love, Hugo Hase

(pictures: Prosieben und http://ikissbunnies.tumblr.com)