10.02.11

Leather and minimalism - Tiger of Sweden

Letzten Mittwoch Abend beendete die Modenschau des schwedischen Labels Tiger of Sweden die Mercedes-Benz Fashion Week in Stockholm. Zum Abschluss wurde also nochmal ein Highlight aufgefahren. Bei der Show wurden dem Publikum sowohl Frauen- als auch Männerentwürfe präsentiert. Für Letztere waren in erster Linie die Designer Ronnie McDonald und Christian Lippich verantwortlich, für die DOB-Kollektion Shena Neville und Tine Grandahl.

Gemeinsam einigten sich die Kreativen für die nächste Herbst/Winter-Saison auf das Kollektionsthema mit dem klangvollen Namen "Minimal Explorer" - minimalistischer urbaner Zeitgeist, gepaart mit folkloristischen Elementen und Entdeckergeist, wenn man so will.
Konformität für den gerade aufkommenden 90er-Trend hat das Label, das von zeitgenössischem skandinavischen Design geprägt ist, also von subtilen Details und cleanen Schnitten, definitiv zu bieten. Dazu kommen Hightech-Materialien zum Einsatz, die durch Musterung einen folkloristischen Anstrich erhielten.

Bei den Männern hält man weiter an der, mittlerweile allerorts etablierten, schlanken Silhouette fest. Schmal geschnittene Hosen und taillierte Blazer sorgen für das figurbetonte Grundgerüst. Armee-inspirierte Blazer, klassische Kurzmäntel oder Zweireiher und Biker-Einflüsse ergeben ein teils toughes, teils elegantes Bild von Männlichkeit. Farblich werden neben den drei Nicht-Farben Blau, Armeegrün und warme Beigetöne eingesetzt. Donegal Tweed, Flannel und Leder bestimmen die Haptik.

Bei den Entwürfen für das schöne Geschlecht ging man nach der Maxime "Weniger ist mehr" vor und reduzierte den Look, durch klare Schnittformen und weich fallende Stoffe - ebenfalls sehr Neunziger-gerecht. Selbstverständlich sind auch die weiblichen Entwürfe von vielen Ledereinflüssen und Materialmix mit Leder gezeichnet.
Oversized Jacken und Zigarettenhosen stellen die Keypieces dar. Minikleider mit Asymmetrien, ärmellose Westen und bodenlange Cardigans und Kleider gehören auch ins Repertoire. 
Gezielt eingesetzte Muster lockern die Einfarbigkeit, die in Schwarz, Grau, Khakigrün und warmen Kontrastfarben gehalten wird, auf.


Last Wednesday evening Swedish Fashion Label Tiger of Sweden ended Mercedes-Benz Fashion Week Stockholm with their runway show. Last but not least - a real highlight it was! The audience was presented a womens- and a menswear collection. The menswear was designed by Ronnie McDonald and Christian Lippich, the female creations were conjured up by Shena Neville and Tine Grandahl.

For the next fall/winter season the designers agreed on a theme with the lovely name "Minimal explorer" - minimalistic urban zeitgeist paired with folkloristic elements and exploratory spirit. The Scandinavian label that's well known for it's subtle detailing and clean patterns offers a lot of conformity for the up and coming 90s trend. And they use high-tech materials that gained a folkloristic spirit through their patterning.

The menswear sticks to the slim silhouette - that's quite accepted all-around these days it seems. Slim cut trousers and fittet jackets make for a body con base. Army inspired jackets, classical coats, double breasted suits and biker details create an image of masculinity that's partly tough and partly elegant. The prior use of black, white and grey was supplemented with blue, army green and warm beige. Donegal tweed, flannel and leather were the mainly used materials.

The womens designs were dedicated to the maxim "Less is more" and the look was reduced by simple, clean patterns and easy flowy fabrics - also very nineties-conformable. It goes without saying that the female pieces were done in a lot of leather or in material mix with leather, too.
Oversized jackets and cigarette pants are the keypieces. Minidresses with asymmetric details, sleeveless vests and floorlength cardigans and dresses were shown as well.
Purposeful use of patterns loosened up the monochromacity created by black, grey, army green and warm contrasting colors.

(pictures: Tiger of Sweden via Silk Relations Berlin)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen