09.07.10

Unaufdringliche 80er-Reduktion | Rena Lange

Das Münchner Luxuslabel Rena Lange zog zu seiner Modenschau mehr Publikum an als gedacht. Möchtegern-Besucher auf der Warteliste, bei denen die Akkreditierung ebenfalls schief gelaufen war, hatten keine Chance einen Platz im propenvollen Zelt zu ergattern.

Was denen, die es geschafft hatten rein zu kommen, dargeboten wurde, kann man als sehr gelungen bezeichnen. Design Director Julian Neale und sein Team schufen eine elegante, dezente, sehr zeitgemäße und höchstwahrscheinlich kommerziell erfolgreiche Interpretation der Achtziger – aber auch Neuinterpretation zeitloser Klassiker.

Von zurückhaltender achtziger Jahre-Musik unterlegt liefen die lässig gestylten Models in hochgeschnittenen Hotpants, Stufenvolant-besetzten Minikleidern, Bleistiftröcken verschiedener Längen, Oversized-Blusen und variantenreichen Kleidern über den Laufsteg.

Two-tone-Optiken in Schwarz und Weiß bei Cardigans, Kaputzenmänteln und Shiftkleidern erinnerten an Mademoiselle Chanel, während verstärktes Aufkommen von Marineblau Urlaubsträume an der Cotê d’Azur auf den Plan rief. Materialien mit Lurexfäden sorgten für spannende Kontraste.

Die Accessoires beschränkten sich auf kniehohe Cut-Out-Stiefel und Taillengürtel in verschiedenen Breiten aus schwarzem und braunem Leder – quantitativ überschaubar, aber dafür Style-Statements.

Das Lieblingsteil war eine weiße Bluse mit langen Stufenvolant-Ärmeln – Ordernummer bitte!


(Bilder von www.picapp.com)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen